Wappen von Königswinter DFV-Logo

Herzlich Willkommen auf den Webseiten des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter, Löschgruppe Eudenbach


Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unseren Verein und unsere Musik vorstellen. Wir hoffen, Sie haben Freude an unserer Webseite und finden alle Informationen, die Sie suchen. Bitte immer die F5 Taste einzeln oder Strg und F5 gleichzeitig drücken, um die Seite zu aktuallisieren.

Vorsicht Blasmusik




1967 – 2017 „50 Jahre“ Musikzug

Freiwillige Feuerwehr Stadt Königswinter Löschgruppe Eudenbach


„Jubiläumskonzerte“

am 1.10.2017 und 2.10.2017





50 Jahre Musikzug Zapfenstreich

Vorsicht Blasmusik! mitten in den Weinbergen

Am 1. und 2. Oktober 2017 ist es endlich soweit - dann folgt nach Zapfenstreich und Feuer-wehrfest der finale Akt des Jubiläumsjahres des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Eu-denbach anlässlich seines fünfzigjährigen Bestehens. So heißt es dann jeweils um 19:00h im Oberhauer Kulturtempel, also der Mehrzweckhalle Eudenbach, „Vorsicht Blasmusik!“.
Zur Vorbereitung der beiden Konzertabende machte sich der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Eudenbach am ersten Septemberwochenende traditionsgemäß auf zum Probewochenende, um noch einmal jedem Musikstück den letzten Schliff zu verleihen. Wo könnte dies besser gelingen als mitten zwischen den Weinbergen der musisch-malerischen Ahrlandschaft? So nahmen 36 hoch motivierte Musikerinnen und Musiker am Trainingsmarathon in der Jugendherberge Bachem teil. Bei insgesamt fast 10 Stunden intensiven Probens konnte man Finger glühen und Köpfe rauchen sehen, doch vor allem funkelte die Vorfreude auf das Konzert in den Augen der Musikerinnen und Musiker. Konzertvorbereitung heißt allerdings viel mehr als die Progression musikalischer Professionalität. Es heißt auch aufeinander hören und miteinander musizieren lernen. Deshalb standen die zwei Abende ganz im Sinne der Gemeinschaft. Besonderes Highlight war dabei der gemeinsame Besuch des Winzerfestes in Ahrweiler bei dem alle zusammen bei mitreißender Livemusik jede Menge Spaß hatten. Nun freuen wir uns darauf, Sie und euch an den Konzertabenden als unsere Gäste zu begrüßen und in die vielseitige Welt aus fünfzig Jahren Blasmusik entführen zu dürfen.

Großer Zapfenstreich zum Auftakt des Jubiläumsjahres:

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Eudenbach wird 50
Eudenbach – Der Abend des ersten Aprils 2017: Die Dunkelheit legt sich langsam über die Spitze des Kirchturms, aber dunkel ist es nicht. Ein Schein von hundert Pechfackeln umhüllt die Ehrenformation der Feuerwehrleute und Musiker, die sich zu Ehren des fünfzigjährigen Jubiläums des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Eudenbach auf der Hauptstraße zum Großen Zapfenstreich versammelt haben. Spannung liegt in der Luft und erwartungsvoll nehmen Fahnen- und Axtträger, die Perlenkette aus Fackelträgern, Musiker und Ehrenzug ihre Positionen ein. Halb neun. Die Locke der Marschtrommeln durchbricht die ehrfürchtige Stille und die Ehrenformation setzt sich begleitet von den Klängen des Marsches des Yorkschen Korps in Bewegung. Durch das Meer der zahlreichen Zuschauer zieht die Formation im Gleichschritt bis vor die Südfront der Pfarrkirche, die nun nicht nur durch den Schein der Fackeln, sondern auch durch die leuchtenden Farben der Lichtanlage in Szene gesetzt wird. „Ehrenformation halt!“, schallt es vom Ehrenzugführer Leo Meis. Nach weiteren Kommandos richtet sich die Formation zur Begrüßung des Bürgermeisters Peter Wirtz und des Kreisstabführers Bernhard Krämer aus. Nun eröffnet der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr unter Leitung von Dieter Bergmann die Serenade mit dem großen Kurfürsten Reitermarsch - gefolgt von der Darbietung des Sylvianer Marsches durch das Tabourcorps Grün-Weiß Oberkassel. Nach den beiden Militärmärschen sorgen die Klänge der Ballade „You raise me up“ für einen Gänsehautmoment unter den Zuschauern. Schließlich endet die Serenade durch den gemeinsamen Vortrag des „Mars der Medici“. Jetzt ist der Höhepunkt der musikalischen Ehrerbietung gekommen und im Stillgestanden wird zur größten militärischen Ehre - dem Großen Zapfenstreich - angelockt. Bis weit in die Ferne klingen die Fanfarenrufe der Trompeten, die heute ganz symbolisch an die Gründung des Musikzugs im Jahr 1967 als Fanfarencorps erinnern. Feierlich erklingt die Nationalhymne bevor die Ehrenformation in Geleit der Zuschauer abmarschiert und kurz vor dem Pfarrheim haltmacht, wo das furiose Finale des einmaligen Spektakels eingeläutet wird. Spätestens jetzt hält es niemanden mehr in der Wohnung als der Himmel über Eudenbach von den buntesten Farben des wahrscheinlich fulminantesten Feuerwerks überzogen wird, das der Oberhau bis dato gesehen hat. Als schließlich die letzten Funken der 50 zum runden Geburtstag des Musikzugs verglüht sind und der begeisterte Applaus der Menge abgeebbt ist, machen sich alle beschwingt auf zum Festsaal des Gasthauses zum Siebengebirge, wo der Leiter des Musikzugs Stephan Winterscheid allen Beteiligten, die den Zapfenstreich zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließen, dankt. Besonderer Dank gilt hier auch den vielen befreundeten Wehren und dem Tambourcorps unter der Leitung von Marc Rosbach für ihre Unterstützung. von Sarah Weber
Nun freut sich der Musikzug auf zwei weitere Höhepunkte des Jubiläumsjahres: zwei Jubiläumskonzerte am 1. und 2. Oktober 2017.




















Neue Einträge:


Großer Zapfenstreich beim Schützenfest der St. Sebastianus Schützenbruderschaft in Königswinter


Am 20. Mai 2016 präsentierte sich der Musikzug Eudenbach beim Großen Zapfenstreich am frisch renovierten St. Sebastianuskreuz in der Königswinterer Altstadt.
weiterlesen auf das Bild klicken ...



Musikzug schießt den Vogel ab!


Seit fast 30 Jahren spielt der Musikzug der FFw Eudenbach bei der St. Sebastianus Schützenbruderschaft in Pützchen ....
weiterlesen



Konzert im Mai 2014

Wenn Sie etwas beitragen möchten, können Sie das über diese Kontaktadresse tun:
'Konzert@feuerwehr-eudenbach.de'


11.3.2013

Neue Lyra für den Musikzug


Von Bernd Humpert

EUDENBACH. Das klang schon recht professionell, was der siebenjährige Maximilian auf dem Schlagzeug zauberte.
Er war zusammen mit seinem Papa zum Schnuppertag des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Eudenbach gekommen, um sich über dessen Angebot zu informieren.
Die neue Lyra wurde beim Schnuppernachmittag des Musikzugs der Feuerwehr Eudenbach überreicht (v.l.): Hannelore Stucke, Cora Ridder, Alexander Stucke und Michael Ridder von den Freien Wählern mit Andrè Micklisch (2. von rechts), der die Lyra künftig spielen wird.

Foto: Melsbach
"Schlagzeug wäre schon gut, aber ich kann mir auch E-Gitarre vorstellen", meinte der Erstklässler. Genau das ist es, was der Musikzug der Eudenbacher Wehr mit seinem seit 15 Jahren jedes Jahr am Wochenende nach Aschermittwoch durchgeführten Schnuppertag erreichen will: bei Kindern und Jugendlichen ein Gefühl für die Musik zu erzeugen und zu zeigen, dass es außer Spielekonsole und Smartphone noch andere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung gibt.
So freuten sich Löschgruppenchef Leo Meis und der Leiter des Musikzuges, Stephan Winterscheidt, über rund vierzig junge Besucher, die die Arbeit des Musikzuges kennenlernen wollten.
"Wir wollen die Kinder und Jugendlichen spielerisch ans Instrument heranführen", so Meis. Natürlich sei mit der musikalischen Früherziehung auch der Gedanke verbunden, dass der Nachwuchs später einmal die Reihen des Musikzugs auffüllt. Derzeit zählt der Musikzug 52 Aktive. Sein Altersdurchschnitt liegt bei 23 Jahren.
Eingebettet in den Schnuppertag war die Übergabe einer nagelneuen Lyra, die die Instrumentalausstattung des Musikzuges ergänzt und von den Freien Wählern Königswinter gestiftet worden war. Deren Fraktionsvorsitzender Michael Ridder betonte bei der Übergabe des Instruments, die Freien Wähler hätten sich lokale Politik auf die Fahnen geschrieben, und dazu gehöre auch die Förderung Örtlicher Vereine.
Spielen wird das Prachtstück, das einen vierstelligen Wert hat, künftig André Micklisch. Wer Interesse an der Musik hat und ein passendes Instrument spielt oder lernen möchte, ist herzlich zu den wöchentlichen Proben des Musikzuges jeweils dienstags von 19.30 bis 21.30 Uhr im Feuerwehr-Gerätehaus in Eudenbach, Heideweg 8, eingeladen.
Artikel vom 18.02.2013; Generalanzeiger Bonn


16.2.2013

Schnuppernachmittag mit Überraschung

16.2.2013 Schnuppernachmittag mit Überraschung
Klicken Sie auf das Bild um weitere zu sehen
Auch beim 15. Schnuppernachmittag der Feuerwehr Eudenbach haben sich Kinder und Jugendliche über den Musikzug und die Jugendfeuerwehr der Löschgruppe Eudenbach informiert.
Am 16.02.2013 von 15 bis 17 Uhr konnten die Instrumente ausprobiert und die Arbeit in einer Jugendfeuerwehr besprochen werden.
Nachwuchsgewinnung, -förderung und die Jugendarbeit sind elementare Bestandteile der Löschgruppe Eudenbach und werden von Martina Quadt für den Musikzug und von Sebastian Klein für die Jugendfeuerwehr mit vollem Engagement betrieben.
Zwar bekannt, aber für viele überraschend war an diesem Schnuppertag die übergabe der von den Freien Wählern Königswinter gesponserten Chor-Lyra.
Die Chor-Lyra ist eine sinnvolle und schon länger erwünschte Ergänzung für die Blasmusik.
Eingesetzt werden soll die Lyra u.a. bei der Marschmusik und bei Großen Zapfenstreichen.
Mit den entsprechenden Noten und der Spielbarkeit beschäftigt sich derzeit André Micklisch aus dem Musikzug.
überreicht wurde die Lyra durch die Fraktionsmitglieder Michael und Cora Ridder sowie Alexander und Hannelore Stucke.
Der Musikzug freut sich auf den zukünftigen Gebrauch dieses Instrumentes und bedankt sich herzlich für die Unterstützung.
(17.02.2013/LM)


30.9.2012

Musikzug bläst zum Zapfenstreich


Die Freiwillige Feuerwehr Eudenbach spielt zum Großen Zapfenstreich in Ramersdorf
Ein beeindruckendes Bild bot sich den Gästen des "Schlosshotel Kommende" vergangenen Samstag. Der LiKüRa-Karnevalverein verabschiedete den langjährigen Vorsitzenden Paul Klein mit einem Großen Zapfenstreich.
Gleich zwei Musikzüge marschierten bei dieser Gelegenheit zu den Klängen von Beethovens Marsch des York'schen Corps in das Innere der Schlossanlage ein: der Tambourcorps Grün-Weißzlig; 1950 Bonn-Oberkassel e.V. und die Musiker der Freiwilligen Feuerwehr aus Eudenbach. Beide überzeugten vor allem durch ein gelungenes harmonisches Zusammenspiel. Zur Serenade präsentierte der Tambourcorps den Laridah-Marsh, während die Eudenbacher Musiker den Mars der Medici und Highland Cathedral aufführten. Für die ein oder andere Gänsehaut sorgten zudem die herausragend gespielten Posten der Trompeter. Der Fackelschein und die bereits hereingebrochene Nacht rundeten das ehrwürdige Ambiente glanzvoll ab.
Obwohl sie eigentlich nur in ihrer Freizeit spielen, merkte man allen beteiligten Musikern die vielen notwendigen übungsstunden an. Und trotz der rundum zufriedenstellenden Veranstaltung werden solche Auftritte wohl die Ausnahme für den Eudenbacher Musikzug bleiben, erklärte der Leiter Stephan Winterscheidt. "Wir haben die musikalische Herausforderung gern angenommen und freuten uns über die willkommene Abwechslung . Das ging jedoch zu Lasten anderer Projekte, an denen wir nun mit Hochdruck arbeiten müssen." ähnlich äußzlig;erte sich der Dirigent Dieter Bergmann: "Wir konnten durch gute musikalische Leistung überzeugen und sind mit dem heutigen Ergebnis hochzufrieden . Aber wie im Fußzlig;ball gilt auch bei uns: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel."
Eine Neuheit hatten die Musiker dann noch im Gepäck: zum zweiten Mal überhaupt spielte in den Reihen des Feuerwehrmusikzuges eine Lyra mit. Eigens für diesen Auftritt bewegte sich Bassist André Micklisch musikalisch an das andere Ende der Tonleiter. Die Lyra hatten sich die Eudenbacher von den Kameraden des Löschzuges Uthweiler ausgeliehen. "Ob sie nun regelmäßzlig;ig die Auftritte der Musiker begleiten wird, soll vorerst ein Geheimnis bleiben", erklärte Stephan Winterscheidt lächelnd.

AM

Alte Einträge können hier eingelesen werden.